Wald

Standard

Bildungsangebot zum Thema Wald…

Materialien:

 Vogelhandpuppe
Rehkitzstofftier
dicke Matte
Langbank
grüne, braune, blaue Tücher
dünne Matten
Kasten
Zwerghandpuppe
Bilder von Fischen und Fröschen
Augenbinde
2 Gefäße mit Wasser
Papier
Verschiedene Äste, Buchs, Blätter, Tannenzapfen,

Einleitung:

Kinder werden mit verbundenen Augen vom Gruppenraum abgeholt. Sie gelangen durch den
sogenannten Waldreifen (= Reifen mit grünen und braunen Tüchern umhüllt) in das Waldwunderland (= Turnsaal wird mit braunen, grünen, blauen Tüchern als Waldlandschaft verziert). Die Pädagogin lässt nun die Waldgeräusche erklingen.
(z.B. Wasserfall – Wasser schütten, Vogelgeräusche – pfeifen, Uhu – mit Stimme nachahmen, Windrauschen Stimme, rascheln von Blättern – Papier zerknüllen ). Daraufhin dürfen die Kinder verschiedene Äste fühlen.
(Buchs, kahle Äste, raue Äste, glatte Äste, Blätter und andere Waldmaterialien, die man in dieser Jahreszeit gerade findet )
Danach nimmt ihnen die Zwerghandpuppe die Augenbinde ab und begrüßt die Kind. Dann fordert sie die Kinder auf mit ihr in den Wald zu gehen.

Hauptteil – die Geschichte vom Zwerg

Hallo liebe Kinder!
Ich möchte euch heute durch den wunderbaren Wald führen. Kommt mit mir mit. (Wir gehen durch den Raum-Wald= Gestalteter Turnsaal siehe Anhang)
Bewegungsspiel des Zwerges:
Wir müssen nun ganz vorsichtig durch den Wald schleichen um keine Tiere zu erschrecken. (machen schleichende Gesten). Psst! Hört ihr das auch? (imitiertes Vogelzwitschern) Ratet mal was das ist. Daraufhin fliegt ein „Vogel“ (Handpuppe) hinter einem Baum (Kasten) heraus.
Er begrüßt sie mit den Worten: „Hallo Kinder ich bin der Vogel Waldemar und ich kann ganz hoch hinauf fliegen.“ Daraufhin fliegt er wieder weg hinter den nächsten Baum (gleicher Kasten). Der Zwerg und die Kinder gehen nun weiter durch den Wald. Sie kommen an einen Sumpf (dicke Matte) durch den sie stapfen.
Da sie jetzt schmutzig geworden sind putzen sie sich ab. Daraufhin hören sie ein Rascheln (Zeitung). Es ist ein Reh das hinter einem Baum (Kasten) heraus springt. Dieses Reh läuft von uns davon und springt über einen Baumstamm (Langbank). Der Zwerg stellt den Kindern die Frage ob sie das auch können. Daraufhin springen alle hinterher. Nun gelangen sie an einen See (dünne Matte). Dort machen sie eine kurze Pause. Sie setzen sich hin und stehen aber wieder schnell auf. Sie laufen um den See. Im See sehen sie Fische (Bild, Gegenstand) im Wasser. Der Zwerg fordert die Kinder auf wie die Fische im Wasser zu schwimmen. Plötzlich sehen sie einen Frosch (Bild, Gegenstand) der quakt.
Die Kinder machen die Quak Geräusche und springen wie der Frosch hin und her. Zum Schluss gehen sie noch auf eine Aussichtsplattform um den schönen Tag zu genießen (auf Zehenspitzen stellen und groß machen). Danach gehen sie wieder nach Hause in den Kindergarten.
Ausklang:
Der Weg nach Hause ist derselbe wie zuvor, aber er wird schneller und nicht mehr genau durchbesprochen. Die Tiere werden wiederholt (Wir winken den Tieren und verabschieden uns) und gelangen schließlich durch den Waldreifen wieder zurück in die reale Welt. Der Zwerg verabschiedet sich, sagt auf Wiedersehen, bleibt aber im Wald.

Werbeanzeigen

Über Riki Daurer

hat eine kleine Werbeagentur text-alpin und ist daneben Lehrerin für Russisch und Informatik und Medien. Ihr Interessensschwerpunkt ist die Erstellung von Homepages, Corporate Websites und Online Marketing Bereich für EPUs, Kleinunternehmen und NPOs.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.